Grim Dawn: Neues Hack’n’ Slay durch Crowdfunding am Leben gehalten

18.09.2012 17:35

imageNachdem Blizzard mit Diablo 3 nicht
ganz halten konnte, was sich viele Fans davon versprochen haben,
schien der Hype um das Thema Action RPG wieder abzuflachen. Doch
vielleicht muss das nicht so sein, denn Crate Entertainment bastelt
derzeit emsig an einen Nachfolger zu Titan Quest. Einen Nachfolger, den es unter den
Fahnen von Iron Lore Entertainment nie gegeben hätte. Der Entwickler
sah keine Notwendigkeit darin, eine PC-exklusive Fortsetzung des
Action RPGs aus dem Jahre 2006 auf den Markt zu bringen und begrub
damit jegliche Hoffnung der wartenden Fans.

Doch es waren genau diese Fans, die
Arthur Bruno, ehemaliger Lead Designer und einer der Schöpfer von
Titan Quest, dazu bewegten, Iron Lore zu verlassen und ein eigenes
Unternehmen zu gründen. Es folgten ihm noch ein paar seiner
damaligen Mitarbeiter und zusammen versuchen sie nun seit mehr als
zwei Jahren, das Projekt Grim Dawn auf die Beine zu stellen. Jedoch
fallen bei Unternehmungen dieser Größenordnung immense Kosten an
und somit bot die Plattform “Kickstarter” die Möglichkeit,
Grim Dawn am Leben zu erhalten.

Am 17. April 2012 setzte Crate
Entertainment rund $ 280.000 als Ziel der Einnahmen an. Am 18. Mai
2012 wurde das Ziel erreicht und mit einem finalen Ertrag von $
537.515 nahezu verdoppelt.

Grim Dawn wird ein Open World ARPG. Der
Spieler wird die dunkle Welt Cairn erkunden. Einst beherbergte sie
ein stolzes Königreich, was nun aber in Trümmern liegt. Es tobt ein
endloser Krieg, zwischen zwei unheimlichen Mächten. Eine dieser
Mächte sieht menschliche Körper als Rohstoff und macht sich ihrer
habhaft. Die andere Seite versucht das jedoch zu verhindern und
vernichtet ebengenannten “Rohstoff”, um den Feind
jegliche Grundlagen zu entziehen – keine rosigen Aussichten für
die noch verbleibenden Menschen in Cairn.

Die Querelen des Krieges haben die
Zivilisation zusammenbrechen lassen und es herrschen anarchische
Zustände, in der Waffen mehr wert sind, als Gold. Überall finden
sich versteckte Zufluchtsorte der Menschen, in denen sie überleben,
beobachten und agieren. Manche von ihnen haben durch ihre
Beoachtungen so manche Schwachpunkte der sogenannten “Outsider”
findig gemacht und entwickelten im täglichen Kampf ums Überleben,
selbst übernatürliche Kräfte. Diese Menschen bilden die letzte,
verbleibende Hoffnung der Widerstandsbewegung, die die Outsider aus
Cairn vertreiben wollen.

Grim Dawn basiert auf der stark
modifizierten Iron Lore Engine, die auch schon in Titan Quest zum
Einsatz kam. Das bisher gezeigte Material sah überraschend gut aus
und braucht sich nicht zu verstecken, zumal die Grafik sicherlich nur
Nebensache sein wird, denn wie auch in anderen Hack ‘n Slay Titeln,
besteht der Reiz im Sammeln von Gegenständen und der ständigen
Verbesserung des eigenen Charakters. Damit prahlt Crate
Entertainment, denn jeder Charakter soll über 200 Fertigkeiten
besitzen, die nach und nach freigeschaltet werden können.

Des Weiteren stehen dynamische
Wetterwechsel, eine zerstörbare Umgebung und ein umfangreiches
Craftingsystem für individuelle Waffen und Gegenstände auf der
Featureliste. Ein ausgiebiger Multiplayermodus, in dem ihr mit
Freunden auf Monsterhatz gehen können, ist ebenfalls vorhanden.

Alles in Allem könnte Grim Dawn zu
einem Geheimtipp werden. Fans des Genres sollten den Titel auf jeden
Fall im Auge behalten.

Redaktion escene.de

KOMMENTARE