denis: Ich sehe uns auf keinen Fall als Außenseiter

02.01.2013 15:00

imageMit einem beruhigenden Vorsprung von 79 Punkten zum Verfolger w4sp, konnte sich EYES ON U den Direktaufstieg in die ESL Pro Series sichern. Hinter dem jungen Team rund um Denis ‘denis’ Howell liegt eine erfolgreiche Saison in der A-Series, die jedoch erst den Anfang einer noch größeren Erfolgsgeschichte erzählen soll. Keine Frage, das CS:GO-Team aus dem Hause EYES ON U verfolgt große Ziele, die am besten schon in diesem Jahr verwirklicht werden sollen. Mit Team-Captain Denis Howell haben wir kurz vor der EPS Relegation nun über die Chancen der A-Series-Teams im Vergleich mit den Profis aus der EPS gesprochen und sind auf die Gründe für den Erfolg seines Teams eingegangen, der ganz nebenbei für eine Menge Selbstbewusstsein gesorgt hat. Denn als Außenseiter sieht man sich bei EYES ON U ganz und gar nicht.


»Das Niveau in der ESL Pro Series ist natürlich ein
ganz anderes als in der A-Series«



escene.de: Hallo Denis, als Direktaufsteiger konntest du dich mit deinem Team für die kommende EPS Saison qualifizieren. Einige CS-Fans werden euch aber sicherlich noch nicht kennen. Stell uns doch bitte kurz dein Team vor. Seit wann spielt ihr gemeinsam, wie habt ihr euch zusammengefunden und wo liegen eure großen Stärken, die euch in die EPS geführt haben?

image

Denis ‘denis’ Howell: Unser Team, bestehend aus Alexander “alexrr” Frisch, Kevin “kevin” Huismann, Karl “Shadow[k]” Nowak, Cedric “zeedii” Rüb, Denis “denis” Howell, Tim “duKe” Ploenes und Hendrik “l1nk” Linka, kennt sich nun seit insgesamt drei Jahren. Jeder einzelne Spieler hat schon in verschiedenen Konstellationen mit den o.g. Spielern in anderen Teams gespielt – wo meiner Meinung nach unsere große Stärke liegt. Wir haben uns vor der A-Series entschieden in der jetzigen Konstellation zu spielen und es war genau die richtige Entscheidung. Das langjährige Kennen und die allgemein harmonische Stimmung im Team, sowie das individuelle Können war letztendlich der Schlüssel zum Direktaufstieg.
In der neuen A-Series konntet ihr mit elf Siegen in Folge direkt einen Blitzstart hinlegen. Hast du damit gerechnet, dass ihr direkt derartig durchstarten könnt?
Ehrlich gesagt: Ja! Ich wusste um das Können der einzelnen Spieler von uns und ich wusste auch wie die anderen Teams spielen. Klar, ich hab die anderen Teams wie z.B. DRUCKWELLE, MTF.Gaming oder auch das Team rund um SlyCer und viele andere Teams nicht unterschätzt – trotzdem war ich mir siegessicher. Den größten Kontrahenten habe ich jedoch in w4sp e.V. gesehen, gegen denen wir auch bis zum um den Direktaufstieg gekämpft haben.
Letztendlich habt ihr euch mit einem nicht zu verachtenden Punktevorsprung den Direktaufstieg gesichert. Siehst du euch Skilltechnisch eine Etage über den anderen A-Series Teams? w4sp konntet ihr immerhin recht deutlich mit 16:8 schlagen.
Wir hatten vielleicht in den meisten Matches den Vorteil des besseren Aimings – taktisch gesehen sind/waren wir aber manchen Teams unterlegen, wo uns letztendlich das bessere Umdrücken gerettet hat. Aber der taktische Bereich wird jetzt für die EPS natürlich nochmal explizit trainiert und verbessert.
Ihr habt im Laufe der Saison gegen fast jedes Topteam der A-Series gespielt. Wie schätzt du die Chancen der “Amateurteams” auf der Relegation ein? Haben die EPS Teams überhaupt einen gewissen Vorteil oder wird es ein komplett offenes Duell um die EPS-Plätze?
Die EPS Teams haben bis auf wenige Ausnahmen den Vorteil der größeren Erfahrung – was auf einer Relegation durchaus ein sehr großer Vorteil ist. Wenn die A-Series Teams aber einen kühlen Kopf bewahren und etwas trainieren, haben sie sogar sehr große Chancen. Ganz vorne sehe ich das Team w4sp e.V., die den EPS Teams natürlich in Sachen Erfahrung um nichts nachstehen und sogar mehr Erfahrung sammeln konnten als alle anderen Teilnehmer der Relegation. Ebenso MTF.Gaming und SNOGARD Dragons. Ich könnte mir auch noch weitere Teams vorstellen, die es mit viel Training und Selbstbewusstsein schaffen könnten.
Wenn du Geld auf einen Relegationsteilnehmer setzen müsstest: Welcher Teamname würde auf deinem Wettschein stehen?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass w4sp e.V. ebenfalls den Aufstieg schaffen wird.
Gehen wir etwas mehr auf dein Team EYES ON U ein. Kurz vor Weihnachten gab es bei euch nochmal einen Spielerwechsel. Was verändert sich dadurch taktisch und wirft euch sowas in der Vorbereitung auf die EPS zurück?
Einen wirklichen Spielerwechsel gab es nicht, wir haben uns jedoch entschieden Alexander “alexrr” Frisch wieder zurück ins Team zu holen, der jedoch auch die komplette A-Series Saison mit uns gespielt hat. Taktisch verändern tut sich damit letztendlich nichts und zurückwerfen tut es uns auch nicht – im Gegenteil, wir konnten uns unseren besten Spieler für die kommende EPS Saison sichern.
Kurz vor dem Ende der A-Series musstet ihr gegen teamKR und MTF.Gaming zwei überraschende Niederlagen hinnehmen. Hattet ihr eure Gegner einfach unterschätzt und lernt man aus solchen Niederlagen?
teamKR haben wir an diesem Tag leider unterschätzt. Die Jungs haben taktisch sehr gut gespielt und haben an diesem Tag auch etwas besser gedrückt als wir. MTF.Gaming haben wir auf keinen Fall unterschätzt – wir konnten schließlich drei Mal davor schon gegen sie gewinnen. Dort hatte es die gleiche Ursache wie schon bei teamKR. Zusammenfassend kann man daraus schließen, dass es größtenteils von der Tagesform der einzelnen Spieler abhängig war und wir darüber hinaus auch beide Matches mit einem Stand-In bestreiten mussten. Dennoch: Beide Teams haben gut gespielt.
Konntet ihr euch schon gegen EPS Teams im Training einschießen? Wie schätzt du das Niveau eine Liga höher ein?
Ja, wir konnten bereits gegen das ein oder andere EPS Team trainieren. Das Niveau in der ESL Pro Series ist natürlich ein ganz anderes als in der A-Series –  Fehler werden sofort bestraft und man kann auch nicht mehr so leicht durch einen Aiming-Vorteil gewinnen. Dort werden wir teils mit dem Mangel an Erfahrung zu kämpfen haben, doch ich habe keinerlei Zweifel, dass wir diese nicht bewältigen können.
Seht ihr euch eher als Außenseiter oder gehen eure Ziele über den Klassenerhalt hinaus?
Ich sehe uns auf keinen Fall als Außenseiter und finde, dass uns manche Teams nur in Sachen Erfahrung überlegen sind. Unser nächstes Ziel sind natürlich die Playoffs, doch dies ist ein weiter Weg. Aber mal ehrlich: Wenn ich uns als Außenseiter sehen würde, bzw. uns einreden würde dass wir keine Chancen haben, bräuchten wir auch gar nicht antreten.
Rückblickend betrachtet: Wie stehst du zur A-Series? Gefällt dir das neue System im Vergleich zur alten ESL Amateur Series?
Die A-Series gefällt mir insgesamt gesehen besser als die ESL Amateur Series. Lediglich ein paar Mängel, wie z.B. manchmal auftretende Bugs durch das System müssen noch verbessert werden. Außerdem muss man sich noch eine bessere Lösung für den Aufstieg von der Open/Main Division in die Premier Division ausdenken.
Vielen Dank für das Interview, Denis. Die letzten Worte gehören selbstverständlich dir.
Nochmal eine kurze Anmerkung zur ersten Frage des Interviews: Ich kann Teams, welche ebenfalls versuchen sich mit ihren alten Mates hochzuspielen, nur folgendes raten: Löst euch bei einem verlorenen Match nicht gleich auf, sondern sucht die Fehler und verbessert sie. Besser ihr spielt mit euren Freunden, mit denen es euch Spaß macht, als mit Leuten die ihr im Prinzip nicht leiden könnt, die aber besser sind. Ebenso danke ich allen Freunden/Fans von EYES ON U und ganz besonders dem Management, die stets offen und ehrlich sind und uns seit der ersten Sekunde sehr gut aufgenommen haben. Ebenfalls einen großen Dank an die Sponsoren von uns. Allen ein frohes, erfolgreiches Jahr 2013. Danke für das Interview!

Michael Decker

KOMMENTARE